SRK Basel

Neues Entlastungsangebot Dementia Care

In den beiden Basel leben zurzeit rund 7600 Menschen, die an einer Form von Demenz erkrankt sind. Mit dem Angebot Dementia Care will das SRK Basel die pflegenden Angehörigen entlasten.

Mehr als die Hälfte der Menschen mit Demenz wird zuhause betreut und gepflegt – in den meisten Fällen von Ehepartnerinnen oder Ehepartnern. Die Organisation des täglichen Lebens wird dabei zu einem wichtigen Problem für die pflegenden Angehörigen. Sie sind rund um die Uhr gefordert und stossen an ihre Belastungsgrenzen, während für die eigenen Bedürfnisse kaum Zeit bleibt. Das Risiko, selbst zu erkranken, steigt.

Um pflegende Angehörige zu entlasten, lanciert das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Kanton Basel-Stadt neu das Angebot «Dementia Care». Bei dem Angebot betreuen erfahrene SRK-Mitarbeiterinnen demenzkranke Personen und ermöglichen deren Angehörigen eine Auszeit, um soziale Kontakte zu pflegen, Termine wahrzunehmen und wieder neue Kräfte zu sammeln. Die SRK-Mitarbeiterinnen haben den Kurs «Pflegehelferin SRK» absolviert und bringen Erfahrung in der Betreuung von Menschen mit Demenz mit.

Mit Dementia Care nimmt das SRK Basel ein Anliegen der Alzheimervereinigung beider Basel auf. «Es war unter anderem die Alzheimervereinigung, die uns auf das Bedürfnis aufmerksam machte», sagt Annemarie Ramseier, Leiterin Ressort Entlastung des SRK Basel. «Es braucht vor allem niederschwellige, flexible und individuelle Angebote», betont Ramseier. Denn oft scheuten sich Angehörige, Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Einerseits hindere sie ihr Verantwortungsgefühlt daran, andererseits auch die mangelnde Flexibilität der Anbieter und die hohen Kosten, so die Ressortleiterin. Das Schweizerische Rote Kreuz hat den Bedarf erkannt und unterstützt das Angebot in den ersten Jahren finanziell. Möglichst viele Betroffene sollen sich die Entlastung leisten können.